Über die Schule: Die Handelslehranstalt Hameln (HLH) steht seit 150 Jahren für berufliche Kompetenz und allgemeinbildende Abschlüsse. Heute betreut die Bildungseinrichtung über 1600 Schüler auf dem beruflichen Bildungsweg und in allgemeinen Vollzeitschulformen (vom Realschulabschluss bis zur allgemeinen Hochschulreife).

Ausgangslage:  Am Anfang stand der Wunsch nach der Erweiterung des bestehenden Eduplaza-Systems. Die verfügbaren Identitäten reichten nicht mehr und „selbstgebastelte“ Workarounds, fehlende technische Infrastruktur und instabiles WLAN waren Teil des Schulalltags geworden.

Die Handelsschule Hameln hat seit 2010 eine internetgestützte Lernumgebung, in der die etwa 17000 SuS sowie ca. 90 Lehrkräfte aktiv sind. Hier ging es also darum, ein System auszubauen, um den Fokus auf die Medienkompetenz der SuS und Lehrkräfte technisch zu unterstützen. Die Schule hat hier ein medienpädagogisches Konzept entwickelt, das auf Basis einer Umfrage die Anforderungen an die Infrastruktur der Lernumgebung zusammengefasst hat. EDUPLAZA  war schon vorhanden, sollte aber in ein neues Single Sign On System integriert werden. Wir haben gemeinsam mit der Schule so ein Portal aufgebaut. Von diesem haben Lehrkräfte und SuS Zugriff auf das Schul-WLan, den Messenger Rocket.Chat, ein Wiki und Organisationswerkzeuge sowie auf verschiedene Dienste wie Eduplaza oder auch WebUntis. Die Idee dahinter war also, Verwaltung und Weiterreichung von Nutzerdaten zu minimieren.

Diesen smarten Zugang erlaubt das UCS@schol – das mitunter auch folgende Vorteile mit sich bringt:

  • Zentrale Steuerung der Schüler PCs von den Lehrer-PCs
  • Verringerter Administrationsaufwand durch Funktionen wie Passwort-Reset
  • Einfacher, aber von außen gesicherter Zugriff auf Daten & Programme
  • Zentraler Abgleich der Daten mit dem Schulverwaltungsprogramm – automatisierte Aktualisierung der angebundenen Programme

Außerdem wurde veraltete Technik ausgetauscht und mit aktueller Hardware ergänzt, um eine professionelle IT-Umgebung zu schaffen. So konnten die Menge an Glasfaserkabeln halbiert und durch neue WLAN-Accesspoints eine durchgehend stabile Datenverbindung auf dem Schulgelände werden. LINET Services ist auch zukünftig Ansprechpartner für den Schulassistenten und die ausgebildeten Lehrkräfte als Second-Level-Support. Unsere Techniker achten darauf, dass das Schulsystem immer auf dem neusten Stand bleibt und können mit einer VPN-Verbindung jederzeit auf den Schulserver zugreifen, um administrative Arbeiten zu verrichten.